[ Lucky Bay ] Wenn mich jemand fragt, welcher ist Australiens schönster Strand – würde ich sofort antworten – Lucky Bay!

Die Sonne zeigt sich schon zwischen den Woken hindurch und die ersten Road Trains sind bereits wieder auf der Straße. Ich trinke meinen Kaffee und sende eine Nachricht nach Hause. Heute geht es nach Esperance in den Cape Le Grand National Park. Schon kommt die entsetzte  Antwort „Du fährst in die verkehrte Richtung. Wolltest du nicht nach Darwin?“ Ja, richtig, mein Endziel ist Darwin, aber ich hatte mir auf meine dürftig vorbereitete Reiseplanung Lucky Bay als ein Must Do notiert. Denn ich wollte sie unbedingt sehen – die Kangaroos am weißen Strand von Lucky Bay.

Der Strand liegt an der Südküste Westaustraliens im Cape Le Grand National Park. Den meisten ist die Bucht westlich von Esperance für seinen hellen weißen Sand und das türkisfarbene Wasser bekannt ist. Und natürlich wegen seiner Bewohner – den Kängurus!

Roadtrain bei Sonnenaufgang

 

Schönster Strand Australiens

Laut Australier, haben sie Lucky Bay zum weißesten Strand Westaustraliens gewählt. Zudem wurde Lucky Bay sogar mehrfach unter die Top 10 der schönsten Strände der Welt gewählt. Und wenn ich schon mal da bin, möchte ich das sehen. Also  mache ich mich auf den Weg!

 

 Straße im Cape Le Grand National Park

Cape Le Grand National Park

Nach wenigen Meter erscheint schon das erste Roadsign mit der Bitte langsames fahren wegen der Wildtiere im Nationalpark. Und wie ich es bereits gewohnt war, hat es sich auch nicht lange auf sich warten lassen und die ersten Wildtiere zeigten sich auf der Straße und am Straßenrand. Also Fuß vom Gas, Flora und Fauna genießen. Schließlich ist man ja auch hier, um zu entschleunigen und zu entdecken.

 Wildlife Schild Australien

Pflanze im Cape Le Grand National Park

 

Kängurus am Strand von Lucky Bay

Wer schon einmal vor dem Bücherregal der Reiseführer stand, hat sicherlich schon einmal das Bild entdeckt, worauf ein Känguru am Strand auf dem Reiseführer* für Australien prangt. Was aussieht wie eine Fotomontage, ist real und sicherlich am Strand von Lucky Bay aufgenommen.

Als ich am Parkplatz von Lucky Bay ankomme, ist es bereits elf Uhr Vormittags und heiß. Ehrlich gesagt, als ich meine Kamera einpackte und Richtung Bucht lief, hatte ich keine Kängurus erwartet. Zum einem war es viel zu warm, viele Menschen waren bereits auf dem Weg zum Strand und normalerweise halten sie sich um diese Uhrzeit im Schatten auf und kühlen sich durch das lecken ihrer Füße. Doch das erste was ich am Strand sah, war ein junges Känguru das sich auf den alten getrockneten Algen gemütlich gemacht hat und dort lag. Als ich meinen Blick über den den weiten Sandstrand schweifen ließ, bemerkte ich eine ganze Känguru Familie im Schatten etwas von den Sträuchern knabbern.

Neben den frischen Blättern locken auch das aus dem Dünensand sickernde Süßwasser die Kängurus an den Strand von Lucky Bay. Leider jedoch auch, die Neugierde auf das menschliche Essen, dass immer wieder von einigen an die Kängurus verfüttert wird. Allerdings ist das für die Tiere nicht geeignet und macht sie krank. Daher, Finger weg, nicht füttern! Und wenn man ehrlich ist, obwohl sie Wildtiere sind, sind sie dennoch so zutraulich, dass es nun wirklich kein Futter zum anlocken benötigt. Denn sie liegen, so wie wir Menschen auch, bei heißem Wetter  ganz einfach gechillt im Schatten.

Kanguru am Meer von Lucky Bay

Auto am Strand von Lucky Bay

Lifestyle in Australien

Auch wenn ich es total spaßig finde mit einem 4×4 Auto über den Sandstrand zu düsen, ist es dennoch etwas befremdlich, wenn man sich vor Augen hält, dass man sich eigentlich in einem Nationalpark befindet. Aber irgendwie, gehört es hier einfach zum Aussie Lifestyle dazu, wie das Surfbrett am Strand und die Roadtrains auf den Straßen.Auto und Reifenspuren im Sand

Surfbrett im Sand von Lucky Bay

Lucky Bay mit Kanguru am Strand

Kängurus am Strand mit Toyota 4x4

Kängurus am Strand von Lucky Bay

Känguru am Strand

Känguru Familie am Strand

Känguru liegt im Sand von Lucky Bay

Känguru am Strand von Lucky Bay

 

Der Sand am Lucky Bay ist einfach unglaublich. Wenn man barfuß am Strand entlang läuft, fühlt es sich an als würde man auf einen Teppich aus Samt laufen. So fein schmeichelt er sich unter deinen Füßen hinweg. Dazu der Blick auf das türkisfarbene Wasser und den blauen Himmel, lässt einen wie im Paradies fühlen.

Am Ende des Strandes, nach etwa 40 Minuten, führen Treppen zu einem Lookout, der einen wunderbaren Blick auf die gesamte Bucht bietet.

Möwe am Strand von Lucky Bay

 

Wer nach dem ausgiebigen Sparziergang und den Knuddeleinheiten mit den Kängurus nun hungrig geworden ist, der kann am Foodtruck „Lucky Bean Café“ einkehren und sich mit Café, Muffins sowie Sandwiches für die weitere Erkundungstour im Cape Le Grand National Park stärken.

 

Lucky Bay schönster Strand Australiens

 

Hellfire Bay

Noch total geflashed von dieser atemberaubenden Landschaft, dem schönsten Strand und den süßen Hüpftieren, mach ich mich weiter auf den Weg zum nächsten Strandabschnitt, den der Nationalpark bereit hält.

Die Bucht Hellfire Bay liegt in einem wunderschönen geschützten Abschnitt, der von flachen Felsen umrahmt wird. Da viele als Lucky Bay als Anziehungspunkt haben, hat man mit Hellfire Bay einen wunderbaren ruhigen Strandabschnitt fast für sich alleine. Und noch etwas bietet dieser idyllische Strand – hier fahren keine Autos.

 

Hellfire Bay in Australien

Ausblick vom Hellfire Bay

Steinformation am Hellfire Bay

Hellfire Bay Brandung

Felsformation am Hellfire Bay

Ausblick vom Hellfire Bay

Collage von Hellfire Bay, Australien

Felsbrandung am Hellfire Bay

Hellfire Bay

Hellfire Bay West Australien

Hellfire Bay Australien

Weitere Informationen findet man auf der offiziellenn australischen Webseite von Department of Biodiversity, Conservation and Attractions

Meine persönliche Buchempfehlung für alle die das australische Fernweh gepackt hat. Mit einer Brise Humor erzählt der Autor Bill Bryson in seinem Buch „Frühstück mit Kängurus„* von seinen Erlebnissen in Down Under. Verpackt mit seinem spritzigen und zynischen Kommentaren schreibt er ein Reisebuch, das sich ein bisschen anfühlt wie ein witziger Roman, der jedoch mit Wahrheit gespickt ist. Meine absolute Empfehlung. Es ist nicht nur für diejenigen geeignet, die schon mal vor Ort waren, sondern auch für alle Fernweh geplagten Menschen die Sehnsucht nach der Weite haben, gerne lachen und Neues kennenlernen möchten. Ein Reiseberich der zum schmunzeln verleitet und vielleicht auch etwas die Neugierde auf das wunderbare Land Australien weckt.

Das Buch mit kindleunlimited 30 Tage kostenlos lesen.

 

Das könnte Dich auch interessieren:

HINWEIS: Die Links zu Produkten in diesem Beitrag sind Affiliate Links.
Das bedeutet, wenn Du ein Produkt über einen dieser Links kaufst, erhalte ich eine kleine Provision.
Für Dich entstehen keine Mehrkosten.