Die Halong Bucht ist eines der UNESCO Weltkulturerbe. Wer hat nicht gleich diese Bilder von den Felsen im Wasser und den Schiffen im Kopf, die aussehen wie Schmetterlinge.

Nun ging es für zwei Tage auf´s Schiff. Auch wenn es von Hanoi aus nicht viele Kilometer sind, dauerte die Anreise mit dem Auto länger als die selbe Strecke in Deutschland. Denn es gibt keine ausgebauten Autobahnen und die maximale Geschwindigkeit in Vietnam außerhalb von Ortschaften beträgt max. 80 km/h. In Anbetracht der wirren Fahrweise wohl auch gut so.

Umso näher das Ziel kam, umso höher wurde die Frequenz derjenigen Autos, die die Touristen zum Hafen kutschierten. Wer jetzt nun an romantische Zweisamkeiten in malerischer Kulisse denkt, verliert diesen illusion  bei der Anzahl der Touristen schnell.

Durch die verträumte historische Kulisse und einen idyllischen Badestrand ist es der Stadt in den letzten Jahren gelungen, sich einen besonderen Platz im Herz vieler Urlauber zu sichern.

Der erste Tag an Board beginnt schon sehr früh morgens. Raus aus der Koje, in ein paar bequeme Klamotten und ab an Deck. Ich wollte den Sonnenaufgang auf dem Wasser inmitten der Felsen erleben. Es ist noch dunkel als ich oben stehe und meine Kamera und das Stativ für den Sonnenaufgang vorbereite. Nach und nach spitzt die Sonne am Horizont hervor und der Himmel beginnt sich zu verfärben. Nach und nach gibt das Dunkle am Horizont den Felsen und die Struktur frei.

Mittlerweile hat es den ein oder anderen dann doch aus seinem kuscheligen Bett an Deck geholt. Für mich wird es aber jetzt Zeit um beim Tai Chi mitzumachen und was soll ich sagen. Es sieht viel leichter aus als es ist. Probiert es selbst mal aus.

Zu guterletzt habe ich natürlich noch ein paar Büchertipps für Euch: Das erste Buch ist der aktuellste Reiseführer von Lonely Planet (Lonely Planet Reiseführer Vietnam, Deutsch)*  Ich finde mit diesem Reiseführer lässt sich immer für jeden Bereich und Preisklasse das richtige finden. Andere Länder, andere Sitten. Mit dem zweiten Buch (Fettnäpfchenführer Vietnam: Wo der Büffel zwischen den Zeilen grast) findet ihr euch schnell mit den anderen Sitten und Bräuchen zurecht. Manchmal ist es doch oft sinnvoll Dinge zu wissen warum sie anders Auf eine kulinarische Reise geht es mit der letzten Buchempfehlung. Denn neben der Pho (Reisnudelsuppe) gibt es noch so viele Leckereien zu entdecken – 120 davon in diesem Buch.

Buchempfehlung für Dich:

Das könnte Dich auch interessieren:

Von Mui Ne bis zum Mekongdelta

Von Mui Ne bis zum Mekongdelta

Wer an Asien denkt, dem kommt nicht gleich die Wüste in den Sinn, aber dennoch ist sie in Phan Thiet, Vietnam, rund um Mui Ne zu finden. Die sogenannten Wander Dünen. Die immer wandelnden Dünen sind...

mehr lesen
Đà Lạt – Eine Liebeserklärung

Đà Lạt – Eine Liebeserklärung

Die Stadt des ewigen Frühlings - wie Da Lat auch genannt wird. Das Klima im zentralen Bergland ist mild und lockt Einheimische, sowie auswärtige Touristen an, denn die Umgebung mit ihren Seen,...

mehr lesen
Hội An – Die leuchtende Stadt

Hội An – Die leuchtende Stadt

Ich liebe es über die einheimischen Märkte zu flanieren. Nirgendswo kann man die Einheimischen so treffen und den Alltag der Menschen und das Land mitbekommen, wie auf einem lokalen Markt. Dazu...

mehr lesen

HINWEIS:
Die Links zu Produkten in diesem Beitrag sind Affiliate Links.
Das bedeutet, wenn Du ein Produkt über einen dieser Links kaufst, erhalte ich eine kleine Provision.
Für Dich entstehen keine Mehrkosten.

Das könnte Dich auch interessieren

Von Mui Ne bis zum Mekongdelta

Von Mui Ne bis zum Mekongdelta

Wer an Asien denkt, dem kommt nicht gleich die Wüste in den Sinn, aber dennoch ist sie in Phan Thiet, Vietnam, rund um Mui Ne zu finden. Die sogenannten Wander Dünen. Die immer wandelnden Dünen sind ein Naturschauspiel, das vom Wind geformt und zugleich verworfen...

Đà Lạt – Eine Liebeserklärung

Đà Lạt – Eine Liebeserklärung

Die Stadt des ewigen Frühlings - wie Da Lat auch genannt wird. Das Klima im zentralen Bergland ist mild und lockt Einheimische, sowie auswärtige Touristen an, denn die Umgebung mit ihren Seen, Wäldern und Wasserfällen hat seinen ganz eigenen Reiz. Am besten erkundet...

Hội An – Die leuchtende Stadt

Hội An – Die leuchtende Stadt

Ich liebe es über die einheimischen Märkte zu flanieren. Nirgendswo kann man die Einheimischen so treffen und den Alltag der Menschen und das Land mitbekommen, wie auf einem lokalen Markt. Dazu kommen noch die außergewöhnlichen Düfte von Gewürzen, Obst, Gemüse und all...

HINWEIS:
Die Links zu Produkten in diesem Beitrag sind Affiliate Links.
Das bedeutet, wenn Du ein Produkt über einen dieser Links kaufst, erhalte ich eine kleine Provision.
Für Dich entstehen keine Mehrkosten.

Diese Webseite nutzt Cookies um die Funktionalität der Seiten für Besucher zu optimieren Weitere Hinweise unter Datenschutzerklärung.  Opt-Out: Click here.