Venedig, eine Lagunenstadt, gebaut auf Pfählen in der Adria-Lagune. Aber der Stadt droht mit jeder Wellte ein Stück Vergänglichkeit. Denn das Salzwasser frisst Venedig von unten auf und der steigende Meeresspiegel macht zugleich Sorgen.

Seit Jahren fordert die Kultur- und Umweltschutzorganisation Italia Nostra die UNESCO auf, die Lagunenstadt Venedig auf die Liste gefährdeter Stätten zu setzen. Die Argumentation von Italia Nostra liegt auf der Hand. Der stetig anwachsende Tourismus bekommt Venedig derzeit nur eingeschränkt in den Griff. Dies äußert sich negativ auf die Stadt und insbesondere auf die Ökologie der Lagune. Die Politik versucht mit kleinen Schritten dem Übertourismus her zu werden. Während vor kurzem noch Kreuzfahrschifft große Schatten über den Markusplatz warfen, dürfen diese nun nicht mehr durch den Giudecca-Kanal passieren.

Auch Tagestouristen werden ab 2023 zur Kasse gebeten und müssen für ihren Besuch in der Stadt Venedig bezahlen. Auch gegen die Abwanderung von Einheimischen und Reduzierung von Touristen, insbesondere auf die Vermietung der Wohnungen an solche, wurde mit einer Reglementierung gesorgt.

Durch die Lagune nach Venedig

Gondel, Brücken, enge Gassen und der Canal Grande, ein Inbegriff von Venedig. Mit seinen knapp vier Kilometern schlängelt sich der Canal Grande durch die Stadt. Wie ein geformtes S sieht er aus, betrachtet man ihn von oben. Prachtvoll Bauten aus verschiedenen Epochen ziert es entlang des Kanals.

All dies entdeckt man am besten zu Fuß, mit einer der bekannten Gondel oder mit einem öffentlichen Wasserbus, dem Vapretto.

Sehenswürdigkeiten von Venedig

Es gibt viel zu sehen, in der Stadt Venedig. Hier sind meine Highlights in der Kurzfassung. Mehr erfahrt ihr weiter unten in meinem Blogbeitrag.

  • Canal Grande… den kann man in Venedig nicht verpassen
  • Seufzerbrücke… Romantikern muss ich jetzt etwas die Illusion nehmen. Denn während Paare unter der Seufzerbrücke in einer Gondel darunter Küssen, ist der Grund für den Namen der Seufzerbrücke weniger romantisch. Die Brücke verbindet den Dogenpalast und das neue Gefängnis, Prigione nuove miteinander. Der Legende zu Folge sollen die Gefangenen auf ihrem Weg ins Gefängnis mit einem Seufzer Abschied von der Freiheit und dem Blick auf die Lagune genommen haben.
  • Dogenpalast… ein Klassiker und einmal über die Seufzerbrücke schreiten
  • Markusplatz / Markusdom (Basilica di San Marco)… am besten vorab ein Ticket besorgen, um die lange Schlange zu umgehen.
  • Piazza San Marco… Wer früh aufsteht, kann das aufwachen des Treibens am San Marco erleben und abends die „Lichter ausmachen“.
  • Stadtbezirke von Venedig… jedes ist sehenswert.
  • Venedig Gondelfahrt… Wer eine Gondelfahrt machen möchte, der muss tief in die Geldbörse fassen. Eine Fahrt in den berühmten Gondel kostet zwischen 80 € und 100 €.
  • Ponte di Rialto Rialtobrücke… hier ist immer Trubel
  • Teatro La Fenice… eine kleine Pause im Teatro La Fenice und ein Hauch von Barock. Bis auf die Grundmauern abgebrannt, steht das Theater nun wieder in voller Pracht.
  • Tragehtti… Wer vom Bootfahren nicht genug hat oder das Gefühl bekommen möchte, wie es in der Gondel ist, sollte Traghetti. Traghettis sind Gondeln die auf den Kanälen von einer Seite zur anderen Seite fahren. Zum Beispiel fährt ein Traghetti zwischen San Marcuola und Fondaco dei Turchi, Campo S. Sofia und Pescheria, sowie San Samuele und Ca´Rezzonico. Die Übersetzungsfahrt kostet 2 €. Für Einheimische ist es etwas günstiger und kostet 70 Cent.
  • Vapretto Linienboot… gleich ein Mehrtagesticket kaufen. Neben zu Fuß gehen, das wichtigste Fortbewegungsmittel in und um Venedig herum.
  • Burano…. mein persönliches Highlight. Hierzu folgt in Kürze ein eigener Blogbeitrag, dann wird´s bunt.

Stadtteile – „Sestieri“ von Venedig

Mit 150 Kanäle, 400 Brücken und zahlreichen Plätze, schmücken sich all die sechs Stadtteile, die sogenannten Sestieri. Jede Sestieri versprüht seinen eigenen Charme und Geschichte.

Besonders gut hat mir das Ghetto (Cannaregio) gefallen, das ehemalige jüdische Wohnviertel, aber auch das Arbeiterviertel. Denn besonders die Nähe zu den Einheimischen, das Lebensgefühl zu spüren und vielleicht auch ins Gespräch zu kommen, ein Blick hinter die „Kulissen“ zu werfen, gefällt mir am Reisen am besten.

San Marco

Zentraler Bezirk von Venedig. Dieses Viertel ist wohl jedem Venedig Besucher bekannt, mit seinem berühmten Markusplatz, Dogenpalast und Teatro La Fenice.

Teatro La Fenice

 

Palazzo Contarini del Bovolo

Der Palazzo Contarini del Bovolo ist ein gotischer Palast in Venedig im Stadtviertel San Marco in der Nähe des Campo Manin. Berühmt geworden ist dieser Palast wegen seiner Wendeltreppe, die als Scala del Bòvolo in die Kunstgeschichte eingegangen ist.

Stufe um Stufe erklimmt man den 26 Meter hohen Scalone di Bovolo. Die Architektur erinnert an ein Schnecken-/Muschelgehäuse. Zur Belohnung gibt es von ganz oben einen Ausblick über die Dächer von Venedig.

Wer beim Aufstieg bereits eine Pause einlegen möchte, findet im zweiten Stock den Sala di Palazzo Contarini, eine kleine sehenswerte Ausstellung.

Palazzo Contarini del Bovolo, Scala Contarini del Bovolo, 4303, 30124 Venezia VE, Italien

Ich weiß nicht genau was es ist, aber dieses Bild hat es mir ganz besonders angetan. Obwohl in dem Raum davor ein noch viel interessanteres, wichtigeres und älteres Bild hing, konnte ich meine Augen nicht von diesem ausdrucksstarken Bild abwenden.

Und irgendwie hat es auch wieder dieses Fernweh in mir berührt.

Scalone di Bovolo

 

Fondaco dei Tedeschi
Den Blick über Venedig schweifen lassen, das kann man hier im Luxuskaufhaus Fondaco dei Tedeschi. Das Fondaco dei Tedeschi war damals die Niederlassung deutscher Händler am Canal Grande hier in Venedig.

Leider ist das Haus schon zweimal abgebrannt, wurde jedoch, so wie es heute steht, im 15. Jahrhundert in nur dreieinhalb Jahren wieder aufgebaut und beherbergt nun das Luxuskaufhaus.

Imposant öffnet sich das Gebäude von innen und lässt einen staunen. Fast, dass man vergisst, das dies hier eigentlich ein Kaufhaus ist. Mit der Rolltreppe geht es in die oberste Etage in einen großen hellen Raum, bewacht von einer Security.

Wer auf die Dachterrasse des Fondaco dei Tedeschi möchte, sollte sich vorab online einen 15minütigen Slot reservieren. Während man auf den Zugang ins Freie wartet, kann man sich an den temporäreren Ausstellungen erfreuen.

Calle del Fontego dei Tedeschi 30100 Venezia VE

Fondaco dei Tedeschi

 

Cannaregio

Ein zauberhaftes Viertel und die Chance auf das richtige Leben in Venedig zu erleben, den das Wohnviertel seinem Besucher preisgibt. Sehenswert ist ebenfalls das Ghetto. Dies ist das ehemalige Wohngebiet der jüdischen Bevölkerung Venedigs. Bereits das Stück von Shakespeare „Der Kaufmann von Venedig“ machte das Viertel bekannt.

Wer eine nette Bar am Abend sucht oder etwas feines zum Essen, wird in diesem Viertel sicher fündig.

Ponte de Chiodo

In Deutschland findet man öfters Dinge, die irgendwie keinen Sinn zu ergeben scheinen. Diese Brücke fällt im ersten Augenblick eigentlich nicht auf. Die Besonderheit ist, diese Brücke in Venedig hat kein Geländer. Zudem führ die Brücke nicht auf eine andere Seite, sondern endet in einer Sackgasse. Genauer gesagt an einer Haustüre. Wer kann schon von sich behaupten das er eine Brücke zum Haus hat?

Selbstverständlich hat sich diese besondere Brücke schon rumgesprochen und daher tummeln sich hier hin und wieder minutenlang die Influencer für ihr perfektes Foto.  Die Brücke findest du hier: Rio di san Felice, 30121 Venezia VE, Italien

Schmalste Gasse Venedigs

Das Venedig an vielen Stellen eng sein kann, erkennt man schnell, aber dieser Stelle misst die Calletta Varisco nur 53 cm. Kein Platz für Menschen mit Platzangst.

Dorsoduro

Wäscheleinen reichen von einem Haus zum nächsten. Hier spielt das venezianische Leben eine große Rolle. Aber auch die Peggy Guggenheim Collection hat hier ihre Heimat gefunden. Auch abends lohnt sich ein Abstecher in das Viertel.

San Polo

Eines der kleinsten Stadtteile von Venedig aber nicht halb so unbekannt wie San Marco, denn hier findet man die Rialtobrücke. Diese Brücke ist die älteste Brücke, die beide Uferseiten des Kanals verbindet.

Castello

Schaut man sich den Stadtteil von Venedig von oben an, erinnert die Form ein wenig an einen Fischschwanz. Hier trifft Arbeiterklasse auf exklusive Kunst.

Santa Croce

Der Verkehrspunkt in Venedig. Hier befindet sich der Ankunfts- und Abfahrtsbereich für Züge, Busse und Vaporettos. Wer noch etwas Zeit hat und raus aus dem Touristenstrom möchte, der macht einen Abstecher in dieses Viertel.

Fraghetto

 

Kleine Seelenstreichler – Cichettis

Zum Beispiel in der Enoteca Schiavi | Fondamenta Nani, 992, 30123 Venezia VE, Italien eines von zahlreichen Bars die diese kleinen Happen serviert. Diese Köstlichkeiten findet man an jeder Ecke von Venedig. An der Bar ganz einfach bestellt, nimmt man sie im Stehen zusammen mit einem Sprizz oder einem „Ombra“ (Weiß- oder Rotwein) zu sich. Aber Vorsicht, draußen lauern schon die verwöhnten Möwen, die diesem Leckerbissen ebenfalls nicht widerstehen können.

Die Inhaberin Alessandra De Respinis hat alle Lieblingsrezepte ihrer Gäste in einem Buch zusammengefasst. Sogar eines ihrer Originalrezepte findet ihr hier (ital.).
Rezept (deutsche Übersetzung)
    Zutaten für 4 Personen 300 g Kabeljau (Stockfisch), bereits nass und entnommen (Fleisch und Haut) 0,3 l leicht duftendes natives Olivenöl extra 1 Knoblauchzehe, Lorbeerblatt, Zitrone, Salz und Pfeffer Vorbereitung Den Kabeljau in einen Topf geben, mit kaltem, leicht gesalzenem Wasser bedecken und zum Kochen bringen. Den Kabeljau etwa 20 Minuten lang mit dem Knoblauch, der Zitrone und dem Lorbeerblatt kochen. Das Fischfleisch von Hand mit einem Holzlöffel oder einem Planetenmixer "mantecatura" (möglichst nicht mit dem Pürierstab, höchstens mit der Plastikklinge!), das Öl dazugeben und wie eine Mayonnaise aufschlagen, bis eine kompakte und homogene Creme entsteht; wenn sie zu sehr glänzt, etwas Kochwasser hinzufügen und bis zum Ende der Mantecatura ein paar Stücke übrig lassen. Die Größe des Öls hängt von der Qualität des Fischs ab, mit dem Sie arbeiten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Das Gericht wird traditionell mit gehackter Petersilie garniert und mit frischer oder gegrillter Polenta, vorzugsweise aus Marano-Mais oder dem venezianischen Klon "bianco perla", serviert.
„Ein cicchetto ist ein schneller, appetitanregender Happen, der im Stehen gegessen wird. Ein ombra ist ein Glas Weiß- oder Rotwein, das man zur Stunde des Aperitifs zu sich nimmt, um sich von der Mittagshitze zu erholen…
weiterlesen
    ...Ein bàcaro ist ein Lokal, wo man ein cicchetto probiert, einen ombra trinkt und ein Schwätzchen mit Freunden hält. So erklärt Alessandra de Respinis, Padrona der alteingesessenen Weinbar Al Bottegon in Venedig, das Alltagsritual von ombra und cicchetto. Seit fünfzig Jahren verbindet die Meisterin der cicchetti-Zubereitung in immer neuen Kreationen die Aromen Venedigs aus Meer und Lagune sowie aus den fruchtbaren Gärten und Gemüseplantagen seiner Inseln und den nahe gelegenen Gebirgsregionen. Sie kontrastiert cicchetti aus einfachsten mit solchen aus hochraffinierten Zutaten und versteht es, ihren Appetithappen durch das Farbspiel oder ausgefallene Zutaten eine besondere Note zu verleihen. Zu jedem Rezept wird der passende Wein empfohlen Für die 2. Auflage des beliebten kulinarischen Venedig-Verführers wurden die Rezepte um 14 neue Kreationen erweitert und an vielen Stellen präzisiert. Alessandra de Respinis stellt ihren geheimen Garten vor und erläutert die Varianten des spritz. Hanns-Josef Ortheil ist seit Jahrzehnten Stammgast im Bottegon und erläutert in seinem gastrosophischen Nachwort, was es mit cichetti und ombra als lustvoll zelebrierten Alltagselementen venezianischer Genusskultur auf sich hat.""

Kaffee, Cappuccino & Espresso

Appropos, Essen und Trinken. Wer an Italien denkt, hat sicherlich ein Bild vor Augen, Nudeln, Dolce Vita, Oliven und Kaffee. Aber Kaffee ist hier nicht gleich Kaffee. Der Italiener unterscheidet! Das Frühstück wird meist an den zahlreichen Bars eingenommen. Es gibt ein „Cornetto“, ein Hörnchen, gefüllt oder ungefüllt und dazu bestellt man sich einen Espresso oder Cappuccino. Wer als Tourist nicht gleich enttarnt werden will, der bestellt nur morgens einen Cappuccino. Abends bestellt man sich höchstens einen Espresso zum Dessert. Wer einen Caffè doppio an einen der vielen Kaffeebars bestellt, erhält einen doppelten Espresso. Wer den klassischen Kaffee von zu Hause vermisst, der sollte sich entweder einen Caffè americano bestellen oder einen Ristretto, der mit etwas Wasser verlängert wurde.

Birra Moretti

Im Übrigen, ein Besuch am Abend oder in den frühen Morgenstunden des Markusplatzes lohnt sich. Morgens hat man den Markusplatz noch fast für sich alleine. Nur wenige Touristen sind da. Die meisten sind Einheimische, die auf dem Weg zur Arbeit sind oder dafür sorgen, das alles für den großen Ansturm tagsüber vorbereitet ist.

 

Ich als Nachteule habe mich für abends entschieden, was nicht minder interessant ist. Die letzten Touristen ziehen ab, die Gondoliere machen ihre Gondel für die Nacht bereit und ein paar Einheimische sitzen in den Bars.

 

Achja, das Gebäude, die Kirche mit den roten Ziegel und dem hellem Abschluss, ist San Giorgio Maggiore-Kirche. Ein Abstecher lohnt sich, denn der Blick auf Venedig und den Markusplatz ist fantastisch.

Insider Tipps

Tipps in und um Venedig

  • Eine günstige Alternative um sich um Venedig und den benachbarten Insel zu bewegen, sind die sogenannten Wasserbusse. Die Routen und Zeiten findest du hier auf der Seite vom ACTV
  • Auch eine App vom ACTV, zum Beispiel für Apple, stehen zur Verfügung.
  • Wer mit dem Auto übersetzt, z.B. nach Lido, kauft bereits an der Fähre sein Ticket für das Auto und auch für die Wasserbusse. Denn damit ist auch gleich auf der Fähre die Personen inkludiert. Wer ein Wochenende oder ein paar Tage in Venedig verbringt, für den lohnt sich ein Mehrtagesticket (ab 25 €)
  • Wer eine kostengünstige Übernachtungsmöglichkeit sucht, der findet auf der Insel Lido gute Alternativen. Sie liegt nördlich von Venedig. Mehrere Vaporettos  fahren minütlich direkt oder mit Zwischenstopps in wenigen Minuten nach Venedig. Auch für Abendschwärmer kein Problem, nach oder von Venedig zu fahren.
  • Einen kostenlosen Blick über die Dächer von Venedig gibt es im Luxuskaufhaus des Palazzo, dem Fondaco dei Tedeschi.
  • Die Skyline von Venedig bekommt man auf der anderen Seite, vom Glockenturm auf San Giorgio Maggiore, sehr gut zu Gesicht.

 

Restaurant Tipp

Buchempfehlung für Dich:

„Der Tod in Venedig ist eine Novelle von Thomas Mann, die 1911 entstanden ist. Thomas Mann nannte seine Novelle die Tragödie einer Entwürdigung: Gustav von Aschenbach, ein berühmter Schriftsteller…
weiterlesen
    ...von etwas über 50 Jahren und schon länger verwitwet, hat sein Leben ganz auf Leistung gestellt. Eine sommerliche Erholungsreise führt ihn nach Venedig. Dort beobachtet er am Strand täglich einen schönen Knaben, der mit seiner eleganten Mutter und seinen Schwestern samt Gouvernante im selben Hotel, dem Bäderhotel, wohnt. In ihn verliebt sich der Alternde. Er bewahrt zwar stets eine scheue Distanz zu dem Knaben, der späte Gefühlsrausch jedoch, dem sich der sonst so selbstgestrenge von Aschenbach nun willenlos hingibt, macht aus ihm letztlich einen würdelosen Greis.""
„Die Serenissima, die Heitere, wird mehr und mehr zum Disneyworld der Superreichen war sie das aber nicht immer schon? Eine Spurensuche im Herzen und abseits der bekannten Pfade auf der Suche nach dem, was die Serenissima ausmacht…
weiterlesen
    ...– das heitere, das kuriose, das liebevolle, das mystische, das kunstvolle, das genussvolle, das kaufmännische, das unerklärbare und das unergründliche Venedig, das seine Besucher magisch in den Bann zieht und herzlos abstößt, wenn es der Stadt zu viel zu werden scheint. Venedig wird man nie verstehen ... Es ist wie mit einer Frau, die man zu sehr liebt – Liebe blendet!"
„Seit über vierzig Jahren lässt sich Hanns-Josef Ortheil immer wieder aufs Neue von Venedig verführen. Er erzählt von der ómbra, einem Hauch kühlen Weins, genossen zu den Venusmuscheln am Mittag, und von schwerer, dunkler cioccolata,…
weiterlesen
    ...die den Nachmittag versüßt, von abendlichen Fahrradfahrten zwischen Meer und Kanal bis zu den »Enden der Welt« und von der Schönheit der venezianischen Nacht. Über zehn Jahre nach der Erstauflage dieses Bandes hat sich der Autor erneut auf den Weg in die Lagunenstadt gemacht und schenkt uns mit dieser Neuausgabe eine aktuelle Sicht auf das heutige Venedig: mit vielen neuen Tipps, Cafés, Restaurants und Spaziergängen. Mit zahlreichen Fotografien und Rezepten.""

Padua und Mantua

Die Heimfahrt von Venedig liegt vor uns. Aber bevor wir die knapp 550 km Heimreise antreten, machen wir noch in ein paar Städten in Italien Halt, Übernachten einmal, genießen noch das Dolce Vita um spät abends müde, aber mit tollen Eindrücken heimzukehren.

Ein paar Eindrücke der Rückreise nach München, habe ich hier noch eingefügt.

Dieses tolle Streetart hat mich ganz besonders angezogen. Ich musste es von unterschiedlichen Seiten fotografieren.

Ach, dieses Dolce Vita, mehr als nur ein Lebensgefühl. Ein Glück das Italien nicht all zu weit von München entfernt ist.

Hat Dir mein Blogbeitrag gefallen? Bist du schon mal in Venedig gewesen? Ich freue mich auf deinen Kommentar und Erfahrungen.

Das könnte Dich auch interessieren
Bruschetta

Bruschetta

Leckere Tomaten auf´s Brot Bruschetta lässt sich wunderbar vorbereiten und eignet sich als Vorspeise, passt aber auch gut zum Salat und zum grillen. Das Rezept ist einfach, aber der Genuss...

mehr lesen
Massa Marittima

Massa Marittima

Charme der Toskana  Nur wenige Kilometer von Florenz und südwestlich von Siena liegt das mittelalterliche Städchen - Massa Marittima. Auf 380m drohnt die Stadt über die Maremma Ebene. Der erste Name...

mehr lesen
Siena

Siena

Ein zweites Date Als eine der schönsten Stadt der Toskana und sogar Italiens wird Siena betitelt und damit steht sie dem eifersüchtigen Florenz nichts nach. Wenn man durch die Siena schlendert,...

mehr lesen

HINWEIS: Die Links zu Produkten in diesem Beitrag sind Affiliate Links. Das bedeutet, wenn Du ein Produkt über einen dieser Links kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Für Dich entstehen keine Mehrkosten.

Das könnte Dich auch interessieren
Bruschetta

Bruschetta

Leckere Tomaten auf´s Brot Bruschetta lässt sich wunderbar vorbereiten und eignet sich als Vorspeise, passt aber auch gut zum Salat und zum grillen. Das Rezept ist einfach, aber der Genuss hoch.Zubereitung   Tomaten waschen, den Strunk und das grün entfernen und...

Massa Marittima

Massa Marittima

Charme der Toskana  Nur wenige Kilometer von Florenz und südwestlich von Siena liegt das mittelalterliche Städchen - Massa Marittima. Auf 380m drohnt die Stadt über die Maremma Ebene. Der erste Name "Massa" vermutet man den Ursprung beim antiken Landgut "Massa...

Siena

Siena

Ein zweites Date Als eine der schönsten Stadt der Toskana und sogar Italiens wird Siena betitelt und damit steht sie dem eifersüchtigen Florenz nichts nach. Wenn man durch die Siena schlendert, begegnen einem immer wieder Tiere auf Wappen, Fahnen und auch Souvenirs...

HINWEIS: Die Links zu Produkten in diesem Beitrag sind Affiliate Links. Das bedeutet, wenn Du ein Produkt über einen dieser Links kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Für Dich entstehen keine Mehrkosten.

Diese Webseite nutzt Cookies um die Funktionalität der Seiten für Besucher zu optimieren Weitere Hinweise unter Datenschutzerklärung.  Opt-Out: Click here.