Mikroabenteuer, in englisch „microadventure“ ist nicht erst seit Corona ein Begriff. Bereits der britische Abenteurer und Schriftsteller Alastair Humphrey definierte den Begriff Abenteuer für sich neu. Es sollen Abenteuer sein, die jeder in seiner Umgebung im eigenen Alltag erleben kann. Mikroabenteuer finden direkt vor der eigenen Haustür statt. Eben „Adventures that are close to home“.

Und so sehen Mikroabenteuer nach Alastair Humphrey aus:

 

    • Das Ziel muss mit den öffentlichen Verkehrsmittel erreichbar sein
    • Geschlafen wird in der Natur
    • ein Abenteuer dauert maximal 72 Stunden
    • wie alles vorgefunden wird, so wird es auch wieder verlassen
Mikroabenteuer lassen sich auch wunderbar mit Kindern umsetzen. Sie haben Spaß am entdecken, ausprobieren und eine kindliche Neugierde.
Aufgrund der aktuellen Lage von Corona, lassen sich einige Mikroabenteuer eher bedingt oder nur teilweise umsetzen. Bitte achtet bei Euren microadventures auf die derzeit geltenen Coronalregelungen.

Dennoch sollen sie Euch ein paar Ideen geben, die Fantasie für eigene Abenteuer geben. Viel Spaß dabei.

2012 kürte National Geographic den britischen Abenteurer, Autor und Radfahrer, Alastair Humphrey zum Abenteurer des Jahres.

Mit Christo Foerster hat Deutschland einen Mikroabenteurer. Seine Tipps, Tricks und Abenteuer verrät er auf seinem YouTube Kanal, in Podcasts und Bücher.

Ein ebenfalls intressanter Youtube Kanal ist der von Fritz Meinecke.

Dein erstes Abenteuer

Fang doch gleich morgen mit deinem Mikroabenteuer an. Du musst morgen ins Büro? Kein Problem. Stell dir deinen Wecker für morgen etwas früher, such dir einen schönen See, eine Lichtung oder ein Stück Wald und genieße einfach den Sonnenaufgang, der Tau verschwindet langsam mit glitzern von den Blättern und dein Tag hat bereits mit einem kleinen Mikroabentuer vor Bürostart begonnen.

Oder was hältst du davon am Freitag, gleich  nach dem Job, irgendwo in die Natur zu fahren und eine Nacht im freien zu verbringen? Probiers mal aus.

Bevor du nach der Arbeit nach Hause gehst, und du kommst an einem Park oder Wald vorbei, dann mach einen kleinen Sparziergang oder erlebe das Waldbaden – egal bei welchem Wetter.

Was braucht man für ein Mikroabenteuer?

Eigentlich brauchst Du nicht viel für dein persönliches Mikroabenteuer, etwas Lust auf ein Abenteuer vor der Haustür und etwas Neugierde, bist du für ein pesönliches Erlebnis schon mal sehr gut ausgestattet.

Aber einige Dinge solltest Du vielleicht im kleinen Gepäck dabei haben, wie eine Stirnlampe oder Solar Powerbank. Ein kleines Erste Hilfe Set im Rücksack schadet genauso wenig, wie ein kleines multifunktionelles Mikrofaser Tuch.

Ideen rund um ein Mikroabenteuer

 

Eine Nacht unterm Sternenhimmel

Sternschnuppen zählen, den großen Wagen suchen und auf die Milchstraße schauen. Danach unter freiem Himmel einschlafen und mit den ersten Sonnenstrahlen aufstehen.

Egal ob es im eigenen Garten ist, auf dem Balkon, in einem Zelt, im Auto oder im Camper.

 

Einfach mal in die Natur losfahren

Ohne Ziel, einfach los und da wo es dir gefällt, einfach aussteigen und genießen. Rieche, staune und höre alles um dich herum und lass dich nieder, wo es dir am besten gefällt.

Hast Du schon mal meditiert? Versuch es mal. 2 bis 5 Minuten für den Anfang reichen.

 

SUP Tour nach Feierabend

SUP, StandUp Paddle ist von den Seen nicht mehr wegzudenken. Und auch wenn du kein eigenes SUP besitzt, gibt es mittlerweile an vielen Seen welche zum leihen. Noch mehr Spaß macht es, wenn Du ein paar Grundkenntnisse bei einem Anfängerkurs erwirbst. Zudem lernt man noch ein paar wichtige Dinge rund um Vorfahrt auf den Seen oder Warnlichter bei Sturmgefahr.

Danach kannst du dir ganz spontan einfach nach Feierabend ein SUP ausleihe und dein Mikroabenteuer auf dem See genießen.

 

Klettergarten, Klettersteig oder Bouldern

Es muss immer nicht hoch hinaus, es reicht manchmal auch schon ein Klettergartenbesuch, ein Klettersteig oder eine Kletterwand im Wald, die man für eine kleine Auszeit nutzen kann.

 

Auf´s Radl schwingen

Es wird Zeit endlich den Plattreifen aufzupumpen und dann auf den Sattel zu schwingen. Ziel? Halt an, wenn Du es an einem Ort am schönsten findest. Pack ein paar belegte Brote ein, einen Apfel oder einen kleinen Snack und mach aus deiner Pause ein kleines Picknick.

 

Entdecke dein zuhause

Nein, Küche, Wohnzimmer und Bad sind damit nicht gemeint. Schau mal auf Google Maps und zieh einen Radius von 5 oder 10 km und schau dich mal in deiner Umgebung um. Du wirst sicherlich ein paar nette Läden, Menschen und einzigartige Häuser entdecken. Viel Spaß dabei.

 

Nächster Halt – Endstation

Du fährst normalerweise mit dem Bus oder Bahn von der Arbeit nach Hause? Dann versuche es mal mit dem nächsten Halt – Endstation. Schau mal was dich dort erwartet und entdecke die Umgebung dort.

 

Ahoi Matrose – Bootstour

Wo ist der nächste See? Wie wäre es mit einer kleinen Bootstour. Egal ob ein Ruder, Tretboot oder doch ein großer Ausflugsdampfer. Wähle ein Boot und lass dich beflügeln.

 

Mit dem Camper auf und davon

Wer einen Camper hat, kennt das Freiheitsgefühl. Man ist autark und überall daheim. Das absolute Freiheitsgefühl hatte ich bei meiner Reise allein von Western Australia nach Darwin, NT.

Also warum nicht einfach mal den Camper nehmen und einfach los. Kein Ziel. Wo es dir gefällt bleibst Du stehen und genießt das Jetzt.

 

Einfach mal abhängen – Ab geht´s in die Hängematte

Einfach mal abhängen. Ganz einfach in einer Hängematte. Egal ob du sie nun im eigenen Garten aufhängst, an einen tollen See fährst oder auf eine Lichtung im Wald. Sie ist klein und kompakt und lässt sie überall mitnehmen und bequem ist sie allemal. Darin lässt sich auch sicherlich die Nachricht verbringen. Einschlafen unter dem Sternenhimmel und aufwachen mit den Vögel bei einem Sonnenaufgang. Die frische Waldluft weht einem um die Nase. Wie wär´s? Eine Nacht unter freiem Himmel in der Hängematte und das unter der Woche und danach ins Büro? Du glaubst gar nicht wie entspannt du ankommst.

 

Leckeres aus dem eigenen Garten

Du gehörst zu den Glücklichen mit einem eigenen Garten? Dann wird es Zeit anzupflanzen. Wer nur einen kleinen Balkon hat, kann auch tolle Dinge auf dem Fensterbrett züchten. In manchen Städten kann man sich auch einen kleines Fleckchen anmieten. Hier ist dann genug Platz um seinen grünen Daumen zu beweisen. Gestellt wird zumeist alles was man zum gärntern braucht und das meist mitten in der City. Mach dich mal schlau ob es so ein Angebot bei Dir gibt. Eine tolle Gelegenheit draußen in der Natur zu sein, etwas anzupflanzen und Erfolg in Form von Obst und eigenem Gemüse zu ernten.

 

Stadtführung in eigenen Stadt

Ich bin mir sicher, das du noch nicht alle Ecken deiner Heimat kennst. Egal ob du hier aufgewachsen bist oder zugezogen, eine Stadtführung ist eine gute Möglichkeit seine Stadt und seine Geschicht besser kennen zu lernen und gleichzeit an Ecken zu kommen, an denen man noch nie war und vielleicht ein Spot für dein nächstes Mikroabtenteuer werden könnte.

Stadttouren gibt es in verschiedenen Varianten. Ein Hop on, hop off Bus schafft weite Strecken, ein klassischer Stadtführer zeigt dir zu Fuß deine Stadt oder der Nachtwächter ist mit seinen Gästen auf historischer Nachtwächter Tour unterwegs.

 

Footprints – einfach mal barfuss laufen

Barfuss am Strand ist sicherlich schon jeder mal gelaufen. Aber wir wäre es mal auf einer tollen Waldlichtung mit weichem Moos unter den Füssen. Mit der Hängematte im Gepäck, morgens mit dem Vogelgezwitscher aufwachen und den Morgentau auf dem weichen Moos mit den Füßen spüren. Klingt doch gut, oder?

 

Ein Picknick im Freien

Ein Picknick kann nicht nur eine romantische Überraschung sein, im Schwimmbad oder beim Kino Open Air ein Highlight sein. Einfach mal das Abendessen einpacken und rausfahren und an einer tollen Stelle die Decke rausholen und bei einem Sonnenuntergang das Abendessen genießen.

Lass dein Mikroabentuer beginnen

Wie haben Dir die Inspirationen gefallen? Hast Du bereits Mikroabenteuer erlebt, hast du Ideen? Erzähl gerne davon und tausche dich mit anderen aus. Ich freue mich auf deine Kommentare und Nachrichten. Ich wünsche dir jedenfall eine tolle Zeit bei deinen Abenteuern.

Das könnte Dich auch interessieren:

Silvester auf der ganzen Welt

Silvester auf der ganzen Welt

Auf der Welt gibt es 37 Zeitzonen. Es wird also 37 mal Silvester gefeiert und das immer zu anderen Uhrzeiten beginnt das neue Jahr auf der Welt. Zuerst wird in den von uns aus gesehenen östlich...

mehr lesen
Geschenkideen für Camper

Geschenkideen für Camper

Dieses Jahr lag der Trend ganz klar auf Camper, Wohnmobil und autark sein. Viele haben sich den Wunsch eines eigenen Campers erfüllt. Es gibt viele tolle Produkte die das Campen, Zelten und die...

mehr lesen
Weihnachtstraditionen in anderen Ländern

Weihnachtstraditionen in anderen Ländern

Weihnachten und deren Weihnachtstraditionen sind genauso unterschiedlich wie die Länder, die sie feiern. Internationale Weihnachtsbräuche Wie Weihnachten rund um den Globus wie zum Beispiel in Japan...

mehr lesen

HINWEIS:
Die Links zu Produkten in diesem Beitrag sind Affiliate Links.
Das bedeutet, wenn Du ein Produkt über einen dieser Links kaufst, erhalte ich eine kleine Provision.
Für Dich entstehen keine Mehrkosten.

Diese Webseite nutzt Cookies um die Funktionalität der Seiten für Besucher zu optimieren Weitere Hinweise unter Datenschutzerklärung.  Opt-Out: Click here.